„Die Menschen dieses Landes sind keine Untertanen.“ – Hans-Jürgen Papier

Stellungnahme von KRiStA zur öffentlichen Anhörung im Gesundheitsausschuss am 21. März 2022 ab 10:00 Uhr zum Thema „Impfpflicht“

Das Netzwerk KRiStA hat für die Anhörung im Gesundheitsausschuss zum Thema „Impfpflicht“ am kommenden Montag, 21. März 2022, eine Stellungnahme erarbeitet. Diese wurde dem Gesundheitsausschuss heute zugeleitet und wird hier zum DOWNLOAD zur Verfügung gestellt.

Update 28. März 2022: Nach Auskunft des Gesundheitsausschusses vom 28. März 2022 sei die Stellungnahme an die Abgeordneten, Fraktionsreferenten und den Bundesgesundheitsminister verteilt worden. Stellungnahmen von nicht geladenen Verbänden würden nicht ins Internet gestellt.


Unvereinbarkeit der Impfpflicht mit den COVID-19-Impfstoffen
mit dem Grundgesetz sowie mit bindendem Völkerrecht


Die Stellungnahme zeigt auf, dass die in den oben genannten Gesetzentwürfen bzw. in dem Antrag geplante Impfpflicht – sei es eine allgemeine oder eine auf Vorrat oder beschränkt auf bestimmte Altersgruppen – mit dem Grundgesetz und bindendem Völkerrecht nicht vereinbar ist. Bei dem festzustellenden Verstoß gegen des Grundgesetz wird der Schwerpunkt der Darstellung auf eine bislang wenig beachtete Problematik gelegt, nämlich auf den Umstand, dass der Staat mit einer Impfpflicht vorsätzlich Menschen tötet – wenn auch im Verhältnis zur Gesamtzahl der Impfungen in geringer Zahl. Dies ist mit der Menschenwürdegarantie des Grundgesetzes unvereinbar (I.). Im völkerrechtlichen Bereich werden Verstöße gegen die Europäische Menschenrechtskonvention und den Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte aufgezeigt (II.).

80 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Io sono una cittadina italiana, purtroppo. Qui da noi si continua a portare avanti un obbligo disgustoso con relativa multa se non lo si accetta. Vi ringrazio di cuore per quello che state facendo e per i risultati ottenuti, con la speranza che anche qui in italia ci sia un risveglio della magistratura. Noi abbiamo scelto di usare l istanza di autotutela dell avv, Renate, pregate per noi. Grazie

    Übersetzung:

    ich bin leider italienische Staatsbürgerin. Hier bei uns macht man weiter mit der widerlichen Verpflichtung, die mit relativ hohen Geldstrafen verbunden ist, falls man sie nicht akzeptiert. Ich danke Ihnen von Herzen für das, was Sie tun und für die erzielten Ergebnisse in der Hoffnung, dass auch hier in Italien die Justiz wieder aufwacht. (…) Danke.

    Das Moderationsteam
    .

      • Bettina auf 16. April 2022 bei 15:49
      • Antworten

      Falls es möglich wäre, dass Menschen mit Italienisch Kenntnisse, diese übersetzen, würde ich, die Europäische Bürgerinitiative, die u.a. auch in dem Buch „Gerechtigkeit für das Volk“ von Andrea Schneider – das für 5 € im Bohlinger Verlag zu haben ist -, diese gern in digitaler Form, per E-Mail verschicken.

      Bei einer Europäischen Bürgerinitiative müssen mindestens sieben Vertreter aus sieben Mitgliedstaaten involviert sein.

      Bei uns ist jetzt erstmal die allgemeine Impfpflicht vom Tisch. Es gibt aber noch die partielle, die viele betrifft und es gibt an den verschiedensten Orten auch noch eine „G“ Regel.

      Außer Italien hat ja auch noch Griechenland mit der Impfpflicht zu tuen, wo es dort sogar meines Wissens nach Hungerstreiks deswegen gibt.

      Von anderen Ländern weiß ich gerade nicht. Allerdings weiß man ja auch noch nicht genau, ob nicht Frau von der Leyen irgendwann für eine Impfpflicht in ganz Europa plädieren wird und die Mitgliedstaaten dann doch mitmachen.

      Möglicherweise gibt es auch noch später Vorschriften, die viele Länder der EU betrifft und man könnte schnell auf die Vertreter der Länder zurückgreifen, falls sich jetzt ein solches „Team“ bilden würde.

      Selbstverständlich wäre es jetzt erstmal sehr aufwändig und nicht sicher ob es sich lohnt. Aber vielleicht ein Versuch wert?

      Falls es eine englische Übersetzung gäbe, könnte ich einige Juristen aus verschiedenen Länder anschreiben, allerdings weiß ich nicht, ob diese sich beteiligen würden. Leider sind meine Englischkenntnisse nicht ausreichend.

    • Bernd Strittmatter auf 7. April 2022 bei 18:00
    • Antworten

    Ihr lieben Alle die sich hier so eingesetzt haben und weiter einsetzen,
    herzlichen Dank für den offenen Brief an die MDB mit all den fundireten Angaben, ich kann mir da schon gut vorstellen dass dieser Brief den einen oder andern der sich noch unsicher war dazu bewogen hat nun gegen die Impfpflicht zu stimmen !

    Großes Lob und herzlichen Dank hierfür , TOP !!!

  2. Also Leute,

    ihr habt es nicht kapiert:

    Die Prämissen, nämlich die Existenz 1. von Viren 2. Covid-19.

    1. ist nur eine Theorie

    2. nicht wissenschaftlich belegt.

    Aber:

    „Die Renten und eure Pensionen sind sicher“. – wissenschaftlich empirisch belegt, jedenfalls für diejenigen, die alt genug werden.

    Die geburtenstarken Jahrgänge müssen dezimiert werden.

    1. Questa cosa la disse il commesso del mio supermercato a marzo 2020: signora ci sono troppi vecchi e le pensioni non bastano!!!

      Übersetzung:

      Folgendes sagte mir der Verkäufer meines Supermarkts im März 2020: Signora, es gibt zu viele Alte, und die Pensionen reichen nicht aus!!!

      Das Moderationsteam

  3. Zunächst möchte ich KriSta ein dickes Lob aussprechen, dafür, dass Sie sich so in dieser Sache engagierten und das, anders als die eigentlichen Verantwortlichen in Politik, Wissenschaft und Gesellschaft, mit Sach- und Menschenverstand.
    Ob diese sehr gut ausgearbeiteten juristischen Argumente letztlich greifen, wird sich am 07.04,2022 bei der Abstimmung im Deutschen Bundestag zeigen.
    Man darf aber dabei nicht unterschätzen, welche Motivation als Antreiber dieses Gesetzes hier wirkt.
    Bundeskanzler Scholz hat dies ganz deutschlich vor ziemlich genau einem Jahr, damals noch als Finanzminister unter Merkel, zum Ausdruck gebracht und damit auch schon die Richtung vorgegeben: „Es darf nicht passieren, dass gekaufte Impfstoffe verfallen und vernichtet werden müsen.“ Das war seine Lehre aus der Schweinegrippe von 2009. Damals mussten für 600 Mio. € Impfstoffe gegen die Schweinegrippe vernichtet werden. Es geht aktuell darum die „Reste“ der 554 Millionen bestellten Impfdosen noch unter das Volk zu bringen. Aus der Drucksache des Deutschen Bundestages 20/429 vom 14.01.2022 (https://dserver.bundestag.de/btd/20/004/2000429.pdf) geht hervor wieviel Dosen Impfstoff von welchem Hersteller von der Bundesregierung bestellt wurden und wann sie geliefert werden sollen. Es sind in Summe 554 Mio. Dosen für 2021 und 2022. Das bedeutet für jeden Bundesbürger, vom Säugling bis zum Greisen mind. 6 Dosen dieses experimentellen Medikamentes, denn eigentlich ist es gar keine Impfung, wenn man den bisher verwendeten Begriff (Definition) einer Impfung heranzieht. Aber bei Covid-19 wird alles auf den Kopf gestellt und neu definiert! So konnte sich bisher die Bundesregierung auch voll und ganz auf das Bundesverfassungsgericht verlassen. Es hat bisher jede Anpassung an den politischen Willen mitgemacht. Wir können also gespannt sein!

    • Prof. Dr. med. J. auf 26. März 2022 bei 8:03
    • Antworten

    Zu Ihrer exzellenten gutachterlichen Ausarbeitung, die Sie anlässlich der neuerlichen öffentlichen Anhörung den Bundestagsabgeordneten zur Verfügung gestellt und zusätzlich für jedermann zugänglich im Internet hinterlegt haben, kann man Ihnen nur gratulieren und danken.

    Völlig zu Recht verweisen Sie unter anderem auch darauf, dass mittlerweile wirksame Therapien zur Verfügung stehen. In diesem Kontext zitieren Sie aber nur exemplarisch relativ früh veröffentlichte Quellen, welche die aktuell verfügbaren Therapieoptionen noch nicht berücksichtigen (siehe zum Beispiel Ihre Quellenangabe: Peter McCullough, et al., Pathophysiological basis and rationale for early treatment of SARS-CoV-2 (COVID-19) infection, American Journal of Medicine).

    Man sollte daher ergänzend noch explizit darauf hinweisen, dass mittlerweile monoklonale Antikörper zur Verfügung stehen, die auch gegen die aktuell vorherrschenden neuen Virusvarianten aufgrund entsprechend durchgeführter Anpassungen wirksam sind. Zusätzlich sollte man explizit auch das neu verfügbare virustatische Kombinationspräparat Paxlovid würdigen, das in den ersten fünf Tagen ab Symptombeginn in Tablettenform verabreicht werden kann. Beide Behandlungsstrategien versprechen gemäß veröffentlichter Daten Verringerungen der Komplikationsrisiken in einer Größenordnung von 80-90 %, mithin dem entsprechend, was auch die Impfstoffhersteller für ihre neuen Vakzine postulieren.

    Zu beiden auch schulmedizinisch uneingeschränkt akzeptierten Behandlungsoptionen sind beispielsweise auf der Internetseite des Deutschen Ärzteblattes barrierefrei verfügbare Informationen hinterlegt.

    1. Das meine ich auch…..Es wird Zeit. Nicht nur ungeimpfte sondern auch geimpfte wurden nur belogen. Jetzt wollen die weiter an 2 G usw. festhalten oder Hotspots-Maßnahmen ergreifen und dann geht der Zirkus von neuem Los. Lauterbach und Co. gehören eigentlich vor Gericht

      1. Nicht nur eigentlich.

        Bald erscheint das Skript „Gerechtigkeit für das Volk“, in dem die Kriminalität der Mächtigen aufgezeigt werden und eine Anleitung zur Stellung einer Strafanzeige oder eines Strafantrags.

        Hoffentlich machen viele mit. Denn nur gemeinsam sind wir stark.

        Es wird im selben Verlag erscheinen, in dem es auch das Buch „Game Over“ von Heiko Schöning gibt, nämlich im Bohlinger Verlag. Es ist kein rechtsradikaler Verlag, auch wenn es eventuell den Eindruck machen könnte, darauf sei hingewiesen.

  4. Bin sehr dankbar für Ihre Arbeit.
    Falls diese grundgesetzwidrigen Machenschaften irgendwann aufgearbeitet und als schlecht erkannt werden, sollten auch die Wurzeln dessen, was hier zur Zeit geschieht, offengelegt sein und mit entfernt werden:
    Die Schritte in umgekehrter zeitlicher Reihenfolge:
    1. die allgemeine Impfpflicht droht uns jetzt
    2. die berufsbezogene Impfpflicht ist da.
    3. die Masernimpfpflicht. Ich habe in den letzten etwa 7 Jahren einige Rechtsgutachten dazu gelesen. Alle hatten den gleichen Tenor, dass eine Masernimpfpflicht grundgesetzlich nicht zu rechtfertigen wäre unter den bestehenden Fallzahlen. Trotzdem gab es über die Jahre immer wieder Anstrengungen, solch eine Impfpflicht einzuführen. Obgleich die Zahlen über die vergangenen ca. 20 Jahre öffentlich einsehbar zeigten, dass die Fälle pro Jahr in D abnahmen (mit Schwankungen von Jahr zu Jahr. http://www.RKI.de)
    4. Dann erfolgte ein kluger Schachzug: Es wurde ein Gesetz erlassen, dass Eltern vor Eintritt ihres Kindes in eine Betreuungseinrichtung zwang, eine Bescheinigung über eine kürzlich stattgehabte Impfberatung vorzulegen. Die Erzieherinnen wurden nun erstmals in eine Art Impfkontrollfunktion („Blockwartfunktion“) gehoben (die sie dann später mit der realen Masernimpfpflicht tatsächlich ausüben). Der Zwang zur Bescheinigung war für sich genommen völlig unsinnig, da ohnehin alle Eltern von den allermeisten Kinderärzten mit den gängigen Impfungen bedrängt worden sind. Es kann keine Eltern gegeben haben, die nicht sowieso Pro-Impfung beraten worden wären.
    Schließlich begründete Hr. Spahn die Notwendigkeit einer Masernimpfpflicht mit der Zunahme an Masern – für Deutschland eine glatte Unwahrheit, die leicht überprüfbar war, von den vorherrschenden Medien jedoch interessanterweise bis auf wenige, nicht leicht sichtbare Ausnahmen, nicht überprüft wurde, sondern für bare Münze immer wiederkehrend den Bürgern vermittelt wurde.
    Hr. Lauterbach ließ sich in einem NDR Radiointerview nicht zu dieser Unwahrheit hinreissen, sondern begründete die „notwendige“ Impfpflicht damit, dass im Internet/in den sozialen Medien die Impfgegner immer lauter und stärker würden [!].
    So besteht nun diese Impfpflicht seit März 2020.
    Es gab nun eine Klage vor dem BVfG, prominent vertreten u.a. von Prof. Rixen, Staatsrechtler, angenommen im Herbst 2020. Die Einwände gegen das Masernschutzgesetz sind aus meiner Sicht erdrückend. Das BVfG kündigte Anfang 2021 formal und öffentlich an, die Klage bis Ende 2021 bearbeitet zu haben. Das ist bis heute nicht geschehen.

    Nun gibt es sicherlich einige Wurzeln dieser merkwürdigen Ereignisse. Eine Wurzel ist die Stilisierung von Impfungen als etwas an sich Gutes und an sich Richtiges (unabhängig von einem einzelnen Impfstoff und dessen Vor- und Nachteile und den (meist unvollständigen) Informationen, die es zu jedem einzelnen Impfstoff gibt). Diese ideologische, fast para-religöse Idee von der Impfung als an sich gut, findet beispielsweise einen anschaulichen Ausdruck in dem kostenlosen Büchlein “ Das Impfbuch für alle“ vom Bundesgesundheitsministerium. Es gibt Begriffe wie „der Impfgedanke“ (der gegen Gegner verteidigt werden muss usw.). Man bemüht sich, eine Schwarz-Weiß-Weltsicht zu generieren: Impfen ist immer gut, Impfbefürworter sind gut – Menschen, die eine bestimmte Impfung nicht wünschen, sind Impfgegner, Verweigerer usw.- all diese sind schlecht und werden auf alle erdenkliche Art diskreditiert.
    Diese Ideologie durchtränkt tatsächlich die gesamte derzeitige vorherrschende Wissenschaft. Auch in Publikationen zu Nachteilen einer Impfung wird immer zunächst eine Art Glaubensbekenntnis abgelegt in dem Sinne von „Impfungen sind die erfolgreichsten Entwicklungen der Medizin… ihre Vorteile überwiegen bei weitem ihre Nachteile“ usw. usf.
    Das ist sehr interessant, mit diesem Blick mal durch die Publikationen zu streifen.

    • Peter Baumeister auf 22. März 2022 bei 15:34
    • Antworten

    Alle reden immer von Impfpflicht.
    Ist es nicht so, dass selbst wenn der BT diese beschließt, „nur“ eine Impfnachweisplicht bestünde?
    Eine Impfnachweispflicht würde ja nicht eine Zwangsimpfung bedeuten.
    Das bedeutet, dass niemand gegen seinen Willen geimpft wird.
    Da Ärzte, die keine Körperverletzung begehen wollen (schon der Versuch ist strafbar) niemanden gegen seinen Willen impfen werden,
    kann durch einen „Impfunwilligen“ kein Impfnachweis erbracht werden Die Grundlage hierfür könnte nur durch eine Straftat seitens eines Arztes erfolgen. Somit kann doch auch keinen Ordnungswidrigkeit vorliegen die dann mit einem Bußgeld geahndet werden kann.
    Oder irre ich mich mit meinem Rechtsverständnis?

    1. Das ist ein durchaus guter und überdenkenswerter Punkt! Da es per se ja keinen Impfzwang gibt (geben soll) – und die Impfentscheidung frei bleibt (bleiben soll) – KANN ein Impfnachweis logischerweise bei Impfunwilligkeit (oder besser viell. Impfskepsis) nicht vorgelegt werden. Bzw. wenn man einen solchen verlangt, dann MUSS die logische Nichtvorlegbarkeit (Ursache – Wirkung – Prinzip) eines solchen Nachweises als Reaktionsoption akzeptiert werden. Eine Owi wäre es erst dann, wenn man der Aufforderung NICHT nachkommt sich zu melden. Und auch nur für die Nichtwahrnehmung in puncto Aufforderung und nicht für das Fehlen des verlangten Impfnachweises selbst.

  5. Im Deutschen Bundestag haben „Grüne“ Abgeordnet:*Innen bereits, wenn auch noch nicht wörtlich, die Parole

    your body my choice

    ausgerufen. Ich halte die für nicht zurechnungsfähig.

      • Johannes auf 26. März 2022 bei 19:13
      • Antworten

      Grüne haben sich zu Sozialisten gewandelt. Die wären jetzt DDR fähig.Müssten dann in der ostdeutschen Realität doch recht heftig schlucken. Ich denke mal sogar die Liebe zu Honecker wäre ziemlich unterirdisch.

    • Tim Acker auf 21. März 2022 bei 18:15
    • Antworten

    @Elisa:

    RKI sagt 3. „Impfung“ ,“ Booster“ nach Novavax Biontech.

    • Sven Tiedemann auf 21. März 2022 bei 16:59
    • Antworten

    In der Liste der Sachverständigen zur öffentlichen Anhörung „Impfpflicht“ Montag, 21. März 2022, 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr finde ich nicht KRiStA …

    • Prof. Dr. J. auf 20. März 2022 bei 16:27
    • Antworten

    Als Arzt, der im Unterschied zu Herrn Lauterbach diesen Beruf am Patienten ausübt und jahrzehntelang Verantwortung für Patienten übernimmt, möchte ich auf einige relevante Sachverhalte bekräftigend hinweisen. Durch internationale seriöse Studien, die in anerkannten Top-Journalen publiziert und diskutiert sind, ist mittlerweile geklärt, dass sich Geimpfte ebenso wie Ungeimpfte mit dem COVID-19-Virus infizieren können und dann auch weitgehend vergleichbare Virus-Konzentrationen im oberen Atemtrakt entwickeln. Daher unterscheidet sich die Übertragbarkeit dieses Virus bei Geimpften und Ungerimpften nicht. Dies gilt ausdrücklich auch für medizinisches Personal. Die Impfung dient also, wenn überhaupt, ausschließlich dem Selbstschutz, nicht dem Fremdschutz. Es mag unstrittig sein, dass die Impfung anfangs für einige Monate die Schwere des Krankheitsverlaufes bei Infizierten abschwächen konnte. Dies galt zumindest für die früheren Virusvarianten, also bis etwa Ende 2021. Bei Omikron verhält es sich anders. Dies wird jeder Arzt bestätigen können, der an der Basis tätig ist. Omikron fegt aufgrund seiner deutlich höheren Kontagiosität über die Bevölkerung hinweg. Geboosterte, ein- oder zweifach Geimpfte und Ungeimpfte erkranken gleichermaßen, und zwar glücklicherweise mehr oder weniger milde. Ich selbst kenne im eigenen Umfeld auch Krankheitsverläufe, bei denen in familiären Lebensgemeinschaften mitunter Ungeimpfte, auch wenn sie älter und von mehr Vorerkrankungen betroffen sind, sogar leichter erkranken als deutlich jüngere und gesündere Familienangehörige, die grundimmunisiert oder geboostert sind. Diese Beobachtung lässt sich sicherlich nicht ohne weiteres verallgemeinern, darf aber zu denken geben. Zukünftige Virusvarianten werden sich, ausgehend von der jetzt vorherrschenden Omikron-Variante, weiter entwickeln. Niemand weiß, in welche konkreten Richtungen zukünftige Mutationen erfolgen. Eine vorsorgliche Impfung gegen einen zukünftigen Erreger, dessen Eigenschaften man letztlich im Detail noch nicht kennt, dürfte einem medizinischen Blindflug gleichkommen. Eine tatsächliche Überlastung unseres Gesundheitssystems hat glücklicherweise bisher bei uns nicht stattgefunden. Dies hat auch Herr Lauterbach so verlauten lassen. Hinzukommt, dass die Politik auch in den letzten zwei Jahren einer Stilllegung von tausenden Intensivbetten tatenlos zugeschaut hat. Dies ist unverständlich. Wenn es zunehmend zu Wald- und Steppenbrand kommt, rationalisiert man ja auch keine Löschflugzeuge und Feuerwehrfahrzeuge weg. Auch Herr Lauterbach war es, der im Reigen mit anderen politischen Protagonisten schon über Jahre eine angebliche medizinische Überversorgung postuliert und sich für einen Abbau angeblich überflüssiger Klinikbetten und Wegrationalisierung kleinerer, angeblich nicht leistungsfähiger Krankenhäuser politisch eingesetzt hat. Er ist schließlich Gesundheitsökonom. Sollte es also zu zukünftigen Versorgungsengpässen kommen, hat dies die Politik zu verantworten. Da nach derzeitigem Stand Geimpfte ebenso wie Ungeimpfte an Omikron erkranken und dieses Virus gleichermaßen weitergeben können, sollten und müssten beide Gruppen dieselben hygienischen und infektionsprophylaktischen Maßnahmen einhalten. Diesbezüglich müsste also ein Paradigmenwechsel stattfinden. Es ist nicht länger begründbar, Geimpfte oder Geboosterte mit Freiheitsprivilegien zu versehen und die Ungeimpften global als angebliche Pandemietreiber zu diskriminieren. Zusätzlich zu den bisher propagierten Strategien erscheint es vielversprechend, bei Kontakten regelmäßig Mundhöhle sowie Nasen- und Rachenraum mit viruziden Nasensprays, Mundspülungen und Gurgellösungen prophylaktisch zu behandeln. Hierdurch könnte die Viruslast initial verringert werden. Dies könnte sich positiv auf die Übertragbarkeit und den individuellen Krankheitsverlauf auswirken. Denn die Schwere der eigenen Erkrankung und die Gefahr einer Weitergabe des Erregers werden schwerpunktmäßig von der Initialen Viruslast mit bestimmt. Gleiches gilt wahrscheinlich auch für Long Covid. Für eine einrichtungsbezogene Impfpflicht und erst recht eine allgemeine Impfpflicht kann hingegen unter Berücksichtigung der vorgenannten Studienergebnisse keine tragfähige Rationale abgeleitet werden. Folgt man den auf Twitter hinterlegten Redeausschnitten des Herrn Lauterbach, ergibt sich schon aus seiner mehr als fragwürdigen Diktion, dass er offenkundig losgelöst von rationalen Erwägungen rein emotional getriggerte eigene Dogmen mit allen Mitteln durchsetzen will. Spätestens seit Omikron sind diese Dogmen überholt bzw. nicht mehr zeitgemäß. Unreflektierte Chaoten gibt es leider auf beiden Seiten, bei Geimpften ebenso wie bei Ungeimpften. Die einen demonstrieren grölend gegen „Corona“, die anderen sitzen ebenso grölend und singend in Wein- und Bierzelten, jeweils ohne Maske und ohne körperliche Distanz. Beides kann man beobachten und beides darf als unverantwortlich betrachtet werden. Unverantwortlich ist es aber auch, breiten Bevölkerungskreisen eine Impfpflicht auferlegen zu wollen, wenn die betreffenden Impfstoffe, Stand jetzt, nicht nur weitgehend nutzlos geworden sind, sondern mit einem noch nie zuvor da gewesen Risiko- und Komplikationspotenzial behaftet sind. Die Impfstoffe befinden sich zudem formal immer noch in der klinischen Prüfung der Stufe 3, mithin formal im Stadium einer breiteren klinisch-experimentellen Anwendungsprüfung. Niemand kann genötigt werden, gegen seinen Willen als Proband an einem solchen Experiment teilzunehmen. Ebenso wenig kann und darf jemand sanktioniert werden, nur weil er an einem solchen Experiment als Proband nicht teilnehmen will. Im übrigen handelt es sich bei jedem Impfstoff um ein prophylaktisch eingesetztes Medikament bzw. bei jeder Impfung um eine prophylaktische Behandlungsmaßnahme. Die ausschließliche und letztmaßgebliche Entscheidungshoheit, ob ein Patient ein bestimmtes Medikament oder eine sonstige Behandlungsmaßnahme unter prophylaktischen oder therapeutischen Aspekten erhält, liegt immer noch beim Patienten selbst (und mittelbar bei seinem behandelnden Arzt). Jeder Arzt ist aufgrund seiner Berufsordnung in seinem Entscheiden und Handeln unabhängig und ausschließlich der Wissenschaft, dem Patientenwohl und Patientenwillen verpflichtet. In jeder medizinischen Situation kann und soll der Arzt seinen Patienten nach besten ärztlichen Wissen und Gewissen beraten und begleiten. Die individuelle Lebenssituation des Patienten ist hierbei stets zu berücksichtigen. Die letztmaßgebliche Entscheidungshoheit liegt aber grundsätzlich ausschließlich und ungeteilt beim Patienten selbst. Das vorskizzierte Arzt-Patienten-Verhältnis ist unantastbar. Niemand hat in dieses Arzt-Patienten-Verhältnis einzugreifen, auch nicht die Politik oder Herr Lauterbach.

      • Elke Braid auf 21. März 2022 bei 8:06
      • Antworten

      Sehr geehrter Herr Prof. Dr. J.!

      Danke für Ihren super Kommentar! Er spiegelt wirklich Ihre Erfahrungen aus der Praxis wider und ist toll geschrieben! Danke für Ihren wertvollen Beitrag zur Aufklärung!

      Mit freundlichen Grüßen
      E.B.

      • Regina Köpke auf 21. März 2022 bei 10:18
      • Antworten

      Guten Morgen Herr Prof.Dr.J.,
      die Zusammenfassung läßt einen Silberstreif am Horizont erleuchten und festigt die Hoffnung in die vernünftigen u.mutigen Mitmenschen / Mitbetroffenen. Ich hoffe, dass auch heute im Bundestag die Vernunft und Gegenseitigkeit anwesend sind, sowie das Wissen um die Unverfügbarkeit des Menschseins.
      Mit aufrichtigen Dank an die Mitarbeiter des kRiSta-Netzwerkteams, für die Möglichkeit des aus Austausches.
      Herzliche Grüße aus dem Norden
      Regina Köpke

    1. Vielen Dank Herr Prof. Dr. J.
      das finde ich exzellent zusammengefasst und formuliert.
      Genau diese sind die wirklich stichhaltigen Gründe wegen derer es keine Impfpflicht mit diesen Impfstoffen geben darf!
      Wer freiwillig an dieser Studie teilnehmen will, der kann das ja tun. Die anderen muss man endlich in Ruhe lassen, damit wieder Frieden einkehrt und niemand gegen seinen Willen geschädigt wird.
      Bleibt sehr zu hoffen dass Ihre Worte zu vielen Entscheidungsträgern durchdringen, und für den Fall dass dort die Engstirnigkeit doch zu groß ist, (inzwischen halte ich vieles für möglich) bis zum Verwaltungsgericht und auch bis zu den Strafgerichtshöfen.
      Meinen Großen Dank auch an kRiSta!
      Herzliche Grüße,
      Sandra Mueller

      • Simone Funk Schmidt auf 22. März 2022 bei 14:57
      • Antworten

      Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung …ich hoffe das es viele lesen und endlich Aufwachen…

      • Johannes auf 26. März 2022 bei 19:34
      • Antworten

      Guten Tag, ich finde ihre ausführliche Ausarbeitung sehr gut. Nach all den Fakten frage ich mich ob die verantwortlichen Politiker noch bei Trost sind. Ich empfinde richtiggehend Ärger über derartig unüberlegte Versuche Menschen zu zweifelsohne fragwürdigen Impfungen zwingen zu wollen. Wenn ich mich frage wie es soweit kommen konnte, gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten. Extreme Angst vor dieser Erkrankung (kein Wunder nach der unseligen Angst – Kampagne), oder massive wirtschaftliche Interessen aus dem unendlich großen Pharmabereich. Vielleicht hat das 2. ersteres befeuert. Ich persönlich fand von Anfang an kein Verständnis für die extreme Panik -Berichterstattung. Hatte vor ein paar Jahren Krebs und sah für mich dennoch keine Gefahr. Ich würde mich nicht als leichtsinnig einstufen. Eher als jemand der genau überlegt was er tut. Und ich habe ein ausgezeichnetes Gespür für meinen Körper. Das lasse ich mir auf keinen Fall zerstören. Grüße aus Bayern.
      Johannes Bertholdt

  6. Hallo,
    inzwischen ist das Argument, dass nach einer zweifachen Novavaximpfung eine Boosterimpfung mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen muss, nicht mehr relevant. Der Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Immunologie, Carsten Watzl, hält es prinzipiell für möglich, dass Boosterimpfungen auch mit Novavax durchgeführt werden können.
    Das macht es schwierig, mRNA abzulehnen, wenn dann auch
    bei einer IUB auf Novavax verwiesen wird.
    Dies ist einer Hebamme in Ausbildung vom Betriebsarzt schon mitgeteilt worden.
    Bitte in dem Text vor Einreiche am 21.03. noch ändern. Dort steht noch,
    ein Ausweichen auf Novavax bringt nichts, da boostern mit mRNA erfolgen muss…….

    1. Hallo Elisa,
      interessant, davon hab ich bisher noch nichts gehört.
      Ist aber noch nicht offiziell, oder? Und selbst wenn, dann könnte es jederzeit auch wieder geändert werden.
      Zudem ist ja auch dieser Impfstoff noch in Stufe 3 und längst nicht alles bzgl. der Nebenwirungen bekannt.
      Wenn man bedenkt wie spät die Hirnvenentrombosen bei Astra und die Herzmuskelentzündungen bei biontec und moderna erkannt wurden, und erst jetzt gerade kommen noch eine Reihe anderer Nebenwirkungen ans Licht….
      Wie spät man das aspirieren der Nadel angeordnet hat, weil man über 2 Jahr dachte das sei nicht nötig.
      Und gibt es denn bei Novavax nachweislich einen besseren Fremdschutz?
      Weil, wenn kein Fremdschutz, dann fällt auch dieses Argument weg.
      Unter dem Strich müsste auch eine ImpfPFLICHT mit Novavax gesetzeswidrig sein.

    • Martina Tengler auf 20. März 2022 bei 10:35
    • Antworten

    Vielen Dank für diese umfassende rechtliche Auseinandersetzung mit der gesetzlichen Impfpflicht. Ich hoffe sehr, dass die Abgeordneten sich mit Ihrer fundierten juristische Stellungnahme auch auseinandersetzen werden. Allerdings fehlt mir nach der auf Kindergartenniveau statt gefundenen 1.Lesung, insbesondere der Rede der jungen Abgeordneten der Grünen ( die Impfung sei keine Individualentscheidund) der Glaube daran. Wie bereits in einigen Kommentaren zutreffend geäußert, geht es nicht um Gesundheitsschutz, sondern um die Umsetzung des Great Resets ( Verarmung und Versklavung der Bevölkerung). Leider wird dies von den meisten Menschen in meinem Umfeld nicht erkannt bzw. als Verschwörungstheorie abgetan.
    Sollte keiner dieser fünf in den Bundestag eingebrachten Gesetzesentwürfe eine Mehrheit finden, ist die Gefahr jedoch nicht gebannt, da die WHO ( dessen einer der größten Geldgeber die Bill & Melinda Gates -Stiftung ist) an einem weltweiten völkerrechtlichen bindenden Pandemieabkommen arbeitet.
    Wir leben in einer wahrlich dunklen Zeit.
    Allerdings nochmals ganz herzlichen Dank für unermüdliches Engagement!

      • Joachim Kimmerle auf 22. März 2022 bei 23:17
      • Antworten

      Liebe Frau Tengler, vielen Dank. Das bereitet auch mir große Sorge.
      Wie können wir verhindern, dass die WHO allen Regierungen und damit allen Menschen Vorschriften macht?
      Wie erreichen wir, dass heilkräftige Heilmittel nicht ignoriert oder unterdrückt werden (Ivermectin) oder Ihre Verbreitung und Anwendung gar verboten wird (Artemisia annua anamed), sondern allen Patienten diejenigen Heilmittel verabreicht werden, die sie wirklich heilen ?
      Wie erreichen wir, dass gesunde Lebensweise, Heilkräuter und andere Naturheilverfahren Grundbestandteil der Allgemeinbildung werden?
      Wie erreichen wir, dass nicht nur keine gesundheitsschädlichen medizinischen Stoffe mehr injiziert oder verabreicht werden dürfen, sondern auch andere krankmachende Produkte nicht mehr zur allgemeinen Verwendung zugelassen werden wie zum Beispiel Masken und Abstrichtests, in der Landwirtschaft Glyphosat, Gen-Pflanzen und Hormone, in Nahrungsmitteln und Getränken Beimengung von Fruchtzucker, im häuslichen Bereich Schadstoffe in Farben, Lacken und Klebstoffen, Mobilfunkstrahlung in Frequenzen, die die Gesundheit beeinträchtigen können (5G kann Hirnströme verändern) ? ich zähle nur einige aktuelle Beispiele auf.
      Wenn schon die Diskussion wegen der Teilnahme an einem Massenexperiment mit gentechnologischen Nanowirkstoffen so immens aufwändig ist und riesige Kollateralschäden verursacht, wie wird das dann bei den vielen anderen bedenklichen Stoffen und Techniken?
      Vielen Dank an Sie und an KriStA und auch an die Anwälte für Aufklärung, die Ärzte für Aufklärung, die Stiftung Corona Ausschuss, die Pathologie-Konferenz und die vielen anderen Menschen, die für wahrhafte Aufklärung sorgen und ein liebevolles Herz für ihre Mitmenschen haben. Alles Gute! Gott segne und beschütze Sie!
      So schaffen wir das. Nur Aufrichtigkeit und Liebe können das Böse überwinden.
      Herzliche Grüße

        • Kathrin Lehmann auf 4. April 2022 bei 12:48
        • Antworten

        In Sachen Heilkräuter erreichen Sie / wir leider nur etwas mit eigenem Garten. Von langer Hand vorgebereitet, hat das Bundesgesundheitsamt bereits 1988 rd. 2500 pflanzlichen Heilmitteln »vorläufig« die Zulassung entzogen. Ein Spiegelartikel aus 1988, der es in sich hat: https://www.spiegel.de/politik/dann-pflanze-ich-huflattich-in-meinem-garten-das-a-a8e58c3b-0002-0001-0000-000013531735

    • Rudolf Hellwig auf 20. März 2022 bei 7:56
    • Antworten

    Die Gehirnwäsche hat schon lange Früchte getragen und ich frage mich jeden Tag aufs neue, wie konnte so etwas passieren. Selbst ein Volksentscheid würde uns auf die Füße fallen, da der Virus Dummheit die Bevölkerung Deutschlands schon längst durchseucht hat. https://youtu.be/wnhL1W9dj1w

  7. Ich gehöre zu den sogenannten vulnerablen Gruppen. Ich habe mitbekommen, dass gerade die Alten in den Pflegeheimen, die ja „besonders geschützt“ werden sollten durch die „Impfung“, wie die Fliegen nach der „Impfung“ gestorben sind. Ich habe mich entschlossen, mich auf keinen Fall dieser Geninjektion zu unterziehen. Da ist es mir egal, mit welchen Strafen ich dann rechnen muss. Ich schütze mich mit Vitamin D und anderen Nahrungsergänzungsmitteln. Mir kam die ganze Impferei deshalb schon merkwürdig vor, weil von der Regierung nicht ein einziges Wort zur Prävention kam, das in dieser Situation, falls es sich um ein so gefährliches Virus handeln sollte, unbedingt angebracht gewesen wäre – nämlich dann, wenn Merkel, Schwabs global young leader, tatsächlich an ihre eigenen tränenreichenTiraden geglaubt hätte.

    Später dann habe ich erfahren, dass Gates das „Jahrzehnt des Impfens“ ausgerufen hatte, und dass nun auch die Regierung Scholz, der enge Beziehungen zum WEF hat, „Impfstoffe“ bis 2029 bestellt hat, zeigt, von welchen Geisterfahrern wir regiert werden. Übrigens sollen das alles mRNA-Stoffe sein, wir werden also weiter Versuchskaninchen der Pharmakonzerne sein. Vorausgesetzt, wir leben bis dahin noch. Denn diese Geninjektion hat sich als hervorragendes Mittel erwiesen, um die Weltbevölkerung schrittweise umzubringen, was den Eugenikern des WEF durchaus entgegenkommt.

    Ich komme aus der DDR und bin an Impfpflicht gewöhnt. Da hatte ich aber immer Vertrauen in die Impfstoffe gehabt, ich wusste, dass die Regierung nicht beabsichtigt hatte, mich gesundheitlich dadurch zu schädigen. Was auch nie eingetreten ist. Das aber kann ich von der gegenwärtigen Regierung nicht behaupten, wenn ich die ungeheuren Zahlen der Toten und schwer Geschädigten lese. Dass so sehr auf 100 Prozent Impfung gedrungen wird, muss einen anderen Grund haben als den, der vorgeschoben wird. Ich nehme an, er hängt mit der ID2020 zusammen.

    Wenn ich weiß, dass bei dieser „Impfung“ nicht nur mein Immunsystem irreparabel geschädigt wird, und ich damit rechnen muss, durch diese Geninjektion vermutlich getötet zu werden , dann erkläre mir doch mal einer, aus welchen Gründen ich zur Impfpflicht verpflichtet werden könnte. Für mich gilt immer noch der Nürnberger Kodex – übrigens für den gesamten ehrlosen Bundestag, der diese Impfpflicht durchdrücken wird, ebenfalls! Die Impfpflicht ist nicht nur grundgesetzwidrig, sie verstößt gegen das Recht jedes Menschen auf Leben –
    so, wie es in der Präambel der WHO beschrieben ist.

  8. Wie Gunnar Kaiser gut analysierte. Das Volk ist in einer Massenpsychose, zumindest ein großer Teil. Ähnlich wie bei Sektenopfern, völligst Hirn gewaschen.Die Medien sind so grauenvoll einseitig, Medienauftrag Note 6. Es ist pure Propaganda und Kriegshetze. Diese Regierung und die Medienhäuser müssen schnell gestoppt werden, und eine gerechte Strafe bekommen. Wenn Geld über Moral steht, ist der Satan nicht weit.

  9. In dem PDF ist ein Tippfehler: Auf Seite 2, gleich im ersten Absatz stimmt die Jahreszahl nicht „…07.02.2022 – …“ – richtig wäre 2021.
    Das ist eine unwichtige Kleinigkeit, aber in Schriftstücken, bei denen es um so viel geht und wo mit so viel Gegenwind zu rechnen ist, macht es keinen guten Eindruck, wenn schon im ersten Abschnitt ein Flüchtigkeitsfehler ist.

    Ansonsten danke auch ich Ihnen sehr für Ihr Engagement. Tun Sie, tun wir alles in unserer Macht stehende gegen jede Art von Impfpflicht! Diese Katastrophe darf einfach nicht geschehen!

    1. @Susanne
      Ich denke, da liegt ein Mißverständnis vor.
      Es ist NICHT so zu verstehen, dass der Sicherheitsbericht Verdachtsfälle vom 7.2.2022 bis zum 31.12.2021 auflistet.
      Sondern, der (bisher letzte) Sicherheitsbericht ist vom 07.02.2022 und beinhaltet die Verdachtsfälle bis zum 31.12.2021.

        • Susanne auf 20. März 2022 bei 21:58
        • Antworten

        @Anton
        Ach stimmt! Vielen Dank für die Aufklärung!

    • Brigitte auf 19. März 2022 bei 23:02
    • Antworten

    Vielen vielen Dank für all das Arrangement, die Arbeit und die Zuversicht

    • A. Prechtl-Clarke auf 19. März 2022 bei 21:04
    • Antworten

    Herzlichen Dank, liebe Kollegen, dass Ihr Euch so intensiv mit dieser Problematik beschäftigt!!!

    Einzelne Bürger können nirgendwo mehr ihren Mund öffnen, ohne zu riskieren, niedergemacht zu werden, sei es von der eigenen Familie, sei es von Freunden, sei es von Fremden.

    Man darf in unserem ehemals so schönen Land nicht mehr seine Meinung frei äußern, wenn sie nicht mit unserer eigenartigen und teils äußerst fragwürdigen Regierung parallel läuft.

    Die deutsche Bevölkerung scheint in Hypnose zu verharren, was gar nicht gut ist.

    Danke für IHRE KLAREN WORTE!!! HOFFENTLICH WERDEN DIESE ENDLICH VON DEN ZAHLREICHEN VERANTWORTLICHEN IN UNSEREM LAND GEHÖRT UND ENTSPRECHEND BEFOLGT!!!

    Bitte kämpfen Sie weiter für uns und lassen sich NICHT ENTMUTIGEN, DIE WAHRHEIT KUNDZUTUN

    MIT FREUNDLICHEN KOLLEGIALEN GRÜßEN

    A.

    • Andreas Reibiger auf 19. März 2022 bei 16:44
    • Antworten

    Ich denke wir leben wieder in einem faschistischen System, wo wieder diktiert wird was man zu tun und zu lassen hat. Deswegen auch die starke Bindung zur nationalistischen Ukraine, was auch ein starkes Bindeglied zum Great Rieset ist wo man die Welt in eine noch totalitäreres System dem Neofeudalismus umwandeln will. Die Spritzpflicht ist der Anfang der Weltentvölkerung das bis 2025 denke ich durch sein soll. Bei der Spritzpflicht und der schon durchgewunkenen Medikamenten Zulassung gegen Sars 19 kann man Spritzen was man dann will, wenn das Medikament abgelaufen ist, oder ob es lebensgefährliche Beimengungen hat du hast alles anzunehmen. Aber einen scheiß muss ich, wen man mir ans Leben will habe ich das Recht zur Notwehr, auch wenn man mir die Lebensgrundlage nehmen will.

      • Maria Teresa Biscarini auf 19. April 2022 bei 23:53
      • Antworten

      I am italian and unfirtunately I don’t know german language. But I would like to express my appreciation for your association. I am absolutely disgusted by the situation in wich we are involved „thanks“ to our government. I studied law at university but after some events through which I realized the interference of politica and Power in the Rooms of Justice, I don’t believe in the Italians judges. Instead I really appreciate your initiative and I would like to follow your next steps. It you have a newsletter, can you add me, please? Thanks in Advance . Maria Teresa

    • Margit Benz auf 19. März 2022 bei 15:19
    • Antworten

    Danke für Ihr Engagement!

    • Iris Ebel auf 19. März 2022 bei 13:05
    • Antworten

    DANKE KRiStA !

  10. Ich empfinde diese Einführung einer Impfpflicht als nicht rechtens und eine Körperverletzung. Ich glaube jedoch, dass etwas ganz anderes damit legitimiert wird. Nämlich die Einführung des Lastenausgleiches. Die Voraussetzung dafür wurde 2019 geschaffen. Hier wurde ein medizinischer Teil – Schäden durch Impfungen – eingeführt. Der Staat hat damit das Recht eine Hypothek auf jeden einzelnen Hausbesitzer aufzunehmen, um die Kosten für Schäden nach einer Impfung zu finanzieren. Wir alle sollen dann die Folgekosten aus den Impfschäden bezahlen, auch wenn wir nicht für eine Impfung sind oder waren. Es gibt dort nur einen Haken. Es muss eine Impfpflicht gegeben haben. Jeder von uns weiss, was dem Staat die Massnahmen der Pandemie kosten. Woher soll das Geld kommen. Es müssen also neue Töpfe aufgemacht werden. Ich hoffe, dass die Impfpflicht scheitert, um unser aller gesundheitliches und freiheitsrechtliches Wohl und die Zukunft der Menschen.

    1. Hallo
      Hast du einen Link zu dem beschlossenen Lastenausgleich von 2019

    • Doris Ebert auf 19. März 2022 bei 10:22
    • Antworten

    Die rechtliche Einordnung der „Impfung“ muss ans Tageslicht. Was ist das ist, ohne Beschönigung.
    Nur die Klarheit bewirkt Veränderung und die muss in die Köpfe.

    • Gerhard Lukert auf 19. März 2022 bei 8:50
    • Antworten

    Guten Morgen! Im Artikel 20 des GG heißt es in Satz 4: „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“ Nun, es gibt Abhilfe. In allen Bundesländern haben wir das politische Instrument der VOLKSGESETZGEBUNG. Es wird dann genutzt, wenn sich eine Initiative gründet, einen Gesetzentwurf formuliert und für diesen ausreichend Unterschriften sammelt (Quorum). In weiteren Stufen geht das Projekt dann voran, sofern Regierung oder Parlament dem Entwurf nicht zustimmen. Am Ende steht ggfs. eine Volksabstimmung. Wenn in allen Bundesländern gleichzeitig dieselbe Initiative gestartet wird, dann kommt – auch ohne eine Volksabstimmung auf Bundesebene, für die es kein Ausführungsgesetz gibt – dennoch eine bundeseinheitliche Wirkung zustande. Entscheidend ist das Engagement der Initiative bzw. der Initiatoren sowie die Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger, eine Mehrheit zu formieren. Sind die Bürgerinnen und Bürger heute bereit? In Artikel 20 heißt es: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und ABSTIMMUNGEN und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.“ Wenn die Wahlen und die Organe nicht mehr ‚funktionieren‘, darf man mithin zu den Abstimmungen greifen. Das ist die Abhilfe. Es ist die einzige Chance, die dieser Staat noch hat. Andernfalls herrschen hier in Deutschland in wenigen Jahren die gleichen Zustände wie aktuell intern (!) in der Ukraine. Ich danke den Autoren hinter „netzwerkkrista.de“ ganz herzlich für ihr real staatstragendes, also keineswegs staatskritisches Engagement. Mit freundlichen Grüßen, GL

    1. Lieber Herr Lukert, so berechtigt Ihre Fragen sind, so aussichtslos dürfte ein Erfolg sein. Warum? Die Wahlen waren letztes Jahr, also mitten in der „Pandemie“. Gewählt haben 46,27 Mill. (76,6% von 60,4 Mill. Wahlberechtigten, bei 83,1 Mill. EW). Davon haben 49,5% der Wahlberechtigten die Koalition gewählt, also alle drei Parteien zusammen (!!), das entspricht 36,9% aller Einwohner. Eine absolute Minderheitenregierung, die sich aufspielt, als wären Sie von Gott inthronisiert. Wenn man dann bedenkt, wie viele sich schon impfen und boostern ließen, dann können Sie abschätzen wie erfolgreich eine solche Volksabstimmung verlaufen würde. Wir hatten noch nie eine derart blamable und unfähige Regierung, welche sowohl im In- wie Ausland Hohngelächter hervorruft, bei allen, welche erkennen wohin die Reise geht, Wolfsgeheul wie Schadenfreude. Und die Initiatorin dieses Untergangsszenarios wird fürstlich alimentiert, lebt in Saus und Braus und erfreut sich täglich an ihrer erfolgreichen „Arbeit“. Dennoch: Verursacher sind die Wähler, vermutlich dieselben die nun der Impfung hinterherlaufen/-fahren und nicht genug davon bekommen können. Abgesehen von denen, welche zwangsweise und berufsbedingt sich diese Brühe einverleiben mussten, wollten sie ihren Job und damit das Einkommen nicht verlieren. Nötigung = Verbrechen, was aber auf unfruchtbaren Boden fällt. Halten Sie sich bereit, es wird ein heißes Jahr.

  11. Völkerrecht und Menschenrechte werden längst missachtet,
    Dazu das unabdingbare Grundgesetz unter das sich „alles weiteren Gesetze BEUGEN müssen“, d.h. nicht darüber stellen dürfen.

    Warum hagelt es nicht längst Klagen über Klagen -auch wenn die meist abgeschmettert werden!?
    Warum nicht in Idien, Südafrika usw. Klagen und in den USA?
    Dazu offene Briefe, offene Beschwerden, offene Klagen verbreiten und in die Öffentlichkeit!

    Warum geschieht das nicht?
    Nur darauf zu warten ob ein Gericht sich mal besinnt, oder „umkehrt und Buße tut“ – könnte noch lange dauern,- oder wird eher nie stattfinden!
    Also auf! Alles aber wirklich alles in Bewegung setzen, denn hier geschieht vorsätzlich: Greueltaten, Verbrechen an der Menschlichkeit, unsägliches Leid, Menschenversuche und Quälungen und Diffamieren und Denunzieren, Verleumden, Nötigung nach STGB uvam.
    Aufstehen, Alle, Dies ist unser Recht nach der Verfassung.

    Auf was warten wir?

    • Gerhard Huck auf 19. März 2022 bei 7:06
    • Antworten

    Der Sachverhalt ist richtig nur ohne irgend eine Relevanz solange in Karlsruhe durch die politischen Torwächter kein Recht gesprochen wird.

    Erst wenn Karlsruhe von politischen Akteuren und Interessenvertreter befreit ist wird sich was ändern.

    • Michaela K. auf 19. März 2022 bei 7:04
    • Antworten

    Vielen Dank für das Engagement an diese Gruppe von tollen Menschen, die für unsere Rechte und unser Leben kämpfen!

  12. Einfach DANKE, dass Sie alles in Ihrer Macht stehende tun zum Schutz der Bürger!
    Gerade Juristen können hier gezielt vorgehen, Sie wissen, wo Sie ansetzen müssen, kennen die Rechtslage.
    Bitte stellen Sie uns alles zur Verfügung, was wir Bürger brauchen, um geschützt zu sein!

    • Klingebiel auf 18. März 2022 bei 19:45
    • Antworten

    Danke für Ihre großartige Ausarbeitung, die in diesen Zeiten besonders bedeutsam ist!

  13. Hallo, ich bin bereits ein Pharmaopfer durch Duogynon und schon mein ganzes Leben mit körperlichen Fehlbildungen im Rollstuhl. Ich kann bald nicht mehr und weiß nicht, wie lange ich dem Druck (Impfdruck/ Impfpflicht) noch widerstehen kann. Auswandern fällt schon auf Grund meiner 100%igen Behinderung aus.
    Meine eigenen Eltern (80 J.) hassen mich, weil ich sie schon früh bat, sich nicht impfen zu lassen und weil ich so unsolidarisch bin, mich nicht auch der Spritze hinzugeben. Ich gehe mit Existenzangst zu Bett und stehe mit Zukunftsängsten morgends auf.

    Bitte überzeugen Sie diese abgehobenen Politiker, denn uns, dem in die Ecke getriebenen Bürger, hören diese nicht zu.

    Vielen Dank und gutes Gelingen, Pierro

    1. Hallo Pierro

      Du brauchst dich nicht impfen lassen. Sie können dich nicht zwingen. Sie können dir höchstens eine Geldstrafe aufbrummen. Und wegen Geld brauchst du dir keine Sorgen machen. Schreib mir einfach und ich finde eine Lösung für dich.
      Du kannst mir auch gerne so einfach schreiben.
      Melde dich hier über dieses Portal.
      Tom

      • Johannes auf 26. März 2022 bei 21:01
      • Antworten

      Hallo Pierro, ich weiß dass der Impfdruck sehr groß war und noch ist. Das wiederum ist lächerlich. Die Omicron- Variante ist besser als jede Impfung. Ich selbst hatte vor 4 Jahren Krebs und als ich im November 2020 Corona bekam hatte ich nicht das geringste Angstgefühl. Die Einteilung in Risikogruppen ist vollkommen willkürlich und entspricht nicht den Tatsachen. Hatte im Januar und dann nochmal Ende Februar Corona, was einer sehr leichten Grippe entsprach. Ich habe ein sehr gutes Körpergefühl und nehme nur gelegentlich bei Kopfschmerzen Tabletten. Naturmedizin ist im allgemeinen besser. Nur wenn der Mensch in extrem große Schwierigkeiten kommt kann die moderne Forschung mit Arzneimitteln Hilfen bringen die vorübergehend eine Stresssituation auflösen. Aber eins muss klar sein. Der Mensch hat ein Immunsystem und lebt im großen und ganzen ohne Medizin. Das ist meiner Meinung nach von großer Bedeutung. Mach dir bitte nicht soviele Gedanken wegen deiner alten Eltern. Sie haben einfach nur Angst. Angst um sich selber und um dich. Sie sind sehr alt und würden gerne noch lange für dich da sein. Das wird aber im Alter immer schwerer. Niemand kann sagen wie sich diese spezielle Grippe namens Corona auf ihn auswirkt. Jedoch sieht man an den Statistiken dass es nur sehr wenige schwer erwischt. Und das sind im überwältigenden Teil vorerkrankte und sehr immungeschwächte Menschen. Wenn du dich nicht impfen lassen willst ist und bleibt das dein gutes Recht. Niemand darf dich davon abbringen. Solange du auf dich selbst vertraust wird dein inneres Wesen dein Immunsystem stärken. Ich konnte bisher immer darauf vertrauen. Das hat mir geholfen den Krebs zu überwinden. Ich brauche auch keine C 19-21 Impfung. Eine Impfpflicht wird nicht so ohne weiteres durch das Parlament gehen. Und sollte das durch die Dummheit einer Mehrheit zustande kommen, kann das vor dem Verfassungsgericht keinen Bestand haben. Beschäftige dich mit Videos vom Hirnforscher Gerald Hüther, der spricht so warmherzig und erinnert an die unendliche Kraft die jeder von und hat. Das gilt auch für dich trotz des Umstandes dass du im Rollstuhl sitzt. Denn da wo wir sind haben wir unglaublich viel Möglichkeiten. Beschränken tut man sich im allgemeinen nur selbst. Ich wünsch dir alles Gute Johannes

  14. Es fällt mir schwer zu glauben dass ich mir per Gesetz ein Injektion setzen lassen soll welches kein Impfstoff ist sondern eine zelluläre Gentherapie so bezeichnet vom Bayer CEO Stefan Oehlrich der ganz entzückt war dass man Menschen so einfach dazu bringen kann ohne weitere Fragen zu stellen sich ein unerprobtes Gift mit bedingter Zulassung injizieren zu lassen was ohne die Erfindung einer angeblichen “ Pandemie “ von 95 % abgelehnt worden wäre. Dieses Produkt hat “ 9 rote Hand Briefe “ und die Dokumente die Pfizer zwangsweise veröffentlichen mussten findet man 9 Seiten von zum Teil schwersten bis tödlichen Nebenwirkungen inclusive über 1200 Tote in den ersten 90 Tage es stellt sich die Frage warum diese Biowaffe nicht schon lange verboten wurde, niemand weiß was die Inhaltstoffe dieser Todesspritze sind da der Beipackzettel schlicht und einfach aus einem unbeschrifteten gefalteten Stück Papier besteht aber was man wei´sind die Lipid-Nanopartikel ALC-0315, ALC-0139 und bei Moderna SM-102 nichts davon ist für den Menschen zugelassen sondern nur zu Forschungszwecken entweder sind diese Politiker die über mein Leben entscheiden wollen alle korrupt oder so dumm dass sie sich weigern öffentlich zugänglich Informationen zu ignorieren, ich bin bestens informiert da ich sehr vielen echten Experten zugehört habe sei es Dr. Mike Yeadon ehemaliger Pfizer Chefwissenschaftler, Karen Kingston ehemalige Pfizermitarbeiterin, Dr. Köhnlein, Dr. Ryan Cole, Dr. Tom Cowen, Dr. Lee Merritt, Dr. Tenpenny, Geert Vanden Bossch, Dr. Robert Malone Mitentwickler der mRNA um nur einige zu benennen und keiner dieser Experten empfiehlt auch nur eine Injektion mit dieser unbekannten hochgefährlichen Substanz im Gegenteil man soll unter keinen Umständen sich diese Spritze geben lassen und sollte dieses Gesetz durchgehen gehe ich davon aus dass man billigend in Kauf nimmt dass noch mehr Menschen deswegen sterben werden und das ist eine absolut kriminelle Energie, außerdem ist bis heute dieser angebliche Killervirus noch nicht mal isoliert das musste unlängst der Pfizer CEO Albert Bourla zugeben indem er antwortete dass sie dieses Virus nicht hätten es aber am Computer nachgeahmt hätten ! Was bitte ist der Grund dass man der gesamten Menschheit dieses Zeug verabreichen will wenn nicht Tötungsabsicht denn wogegen soll es helfen wenn es dieses “ Virus “ nicht gibt nur als Modell an einem Computer abgesehen davon dass ich die letzten 15 Jahre nicht mal eine kleine Erkältung hatte und niemand kenne der diese neuartige GRIPPE hatte. Diese Verbrecher müssen unter allen Umständen gestoppt werden und mit aller Härte bestraft !

    • Britta Hackler auf 18. März 2022 bei 15:54
    • Antworten

    Erst einmal Danke, an die Menschen, die sich für andere einsetzen!
    Ich bin fassungslos das so offen über , Menschenreduktion, durch Genexperimente, in einem Bundestag debattiert wird!

    • Christiane auf 18. März 2022 bei 15:34
    • Antworten

    Als Apothekerin kenne ich mehr Menschen mit Impfschäden als Covid-Patienten, das ist doch nicht normal!!! Es ist eine behandelbare Krankheit, die man nicht unterschätzen sollte, aber sie ist eben nicht Ebola. Wir werden gequält mit sinn-und evidenzbefreiten Massnahmen und dass vielleicht vermeidbare Risikofaktoren (Übergewicht, Rauchen, Vitamin-D-Mangel) eine Rolle spielen, interessiert niemanden, das bringt ja kein Geld. Denn darum geht es im Gesundheitswesen seit Jahren, Geld (und jetzt auch noch Kontrolle) – widerlich!!! Jeder, der da mitmacht, muss zur Verantwortung gezogen werden und Herr Lauterbach sollte schnellstmöglich zurücktreten, ich halte ihn für eine Gefährdung der öffentlichen Gesundheit!

      • Johannes auf 26. März 2022 bei 21:09
      • Antworten

      Lauterbach sollte schnellstmöglich zurücktreten, ich halte ihn für eine Gefährdung der öffentlichen Gesundheit!
      Absolut richtig! Ich bezeichne ihn nur noch als Krankheitsminister. Prinzipiell muss ich die Berater der Regierung anzweifeln, da sie den Fehler machen die Menschen zu beängstigen statt zu beruhigen. Ein Arzt muss dem Menschen Mut machen und sich selbst zurücknehmen. Ein Grundprinzip das man in geistiger Gefangenschaft wohl vergisst. Oder schädigen die Impfstoffe das Gehirn oder die Emotionsfähigkeit?

    • Regina Köpke auf 18. März 2022 bei 15:05
    • Antworten

    Leonore Blattlaus oder das Parasitentum aus anderer Sichtung und die Notwendigkeit der Überwindung der geistigen Trockenfäule

    Der neue Glaube, die neue Rückbindung ist nun die in den Heiligenstand gehobene Naturwissenschaft, explizit die Virologie und Genforschung, sowie die sogenannte Begrifflichkeit der Eugenik ( noch etwas verhalten aber…). Seit den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts, stand sie in den Startlöchern und scharrte, mal kräftiger mal leiser, mit den Hufen.
    Während der normale Bürger/ Mensch immer mehr der Technik, einer vermeintlich vereinfachenden Sprache und weitgehender Digitalisierung ausgesetzt wird, merkt er bei aller Betriebsamkeit nicht, wie er, seine Kinder und Zeitgenossen mehr und mehr zum Gegenstand werden. Er verliert seine Menschlichkeit, wird, wie sein hochgepriesener PC, Laptop und Handy u.all die schönen Errungenschaften…,zur Sache/zum Gegenstand, degradiert. Er verliert seine Seele und ist, dank der Technik, ALL-VER-FÜGBAR( Verführbar?)
    – Es läßt der Frosch im Wasserglase grüßen-, dessen Inhalt langsam erhitzt wird und der Frosch/Mensch nimmt die dräuende Sachlage/Zwangssituation nicht wahr, nun ist es zu spät, oder?
    Der Mensch verliert seine Unverfügbarkeit und sein Antlitz, er wird im wahrsten Sinne des Wortes verheizt, Menschenmaterial…?

    Es grüßt die angstverzerrte Maske, aber der Tod ist uns allen sicher. Die menschliche Mangelhaftigkeit und Sterblichkeit ist mit keiner Technik und Wissenschaft zu überwinden. Der Mensch ist immer unfertig, aber sein Potential, er ist immer lernfähig und auf dem Weg, er ist immer gegenwärtig, nie in der Vergangenheit und nie in der Zukunft.

    Es ist jeder gut beraten, sich, frei nach dem Königsberger Philosophen, die drei Grundfragen zu stellen:
    Was kann ich wissen?
    Was darf ich tun ?
    Worauf kann ich hoffen ?
    Und meine Freiheit dort aufhört, wo die des Anderen beginnt.

    Die geistigen Scheiterhaufen brennen wieder lichterloh, die heilige Inquisition zieht wieder durch die Welt, in neuem Gewande…
    Das alte Dogma ist ausgetrocknet, die letzten „Kirchenfürsten“sind geistig und spirituell verdorrt. Der neue Glaube gilt dem Positivismus, den Naturwissenschaften, besonders der „Zerstörungskunde“, ehemals Heilkunde…
    Das eigene Denken, Gewissen und Handeln wird per Infektionsschutzgesetz gemaßregelt.
    DIE FREIHEIT WEHT WEINEND DAVON
    Alle sind sich so SICHER = Wie sorgt der Staat so gut für uns!
    Auch der vermeintlich menschlichen Allmacht, der künstlichen Intelligenz ( Abklatsch..)und des menschlichen Intellektes, wird der rote Teppich ausgerollt. Der Appell an die niederen Instinkte u.Triebe im Menschen, getarnt im Gewand der Solidarität und des guten Gewissens, lassen Mißtrauen, Kontrolle, Lüge, Zwietracht und Spaltung als legitim erscheinen. Der offene Diskurs, die aufrichtige Kommunikation, die Suche nach der Wahrheit, die Akzeptanz der anderen möglichen Perspektiven ist verstummt, wird geleugnet. Es gibt nur noch die Einheitsmeinung und die Erlösung ist der IMPFSTOFF ( neue Schöpfung ? )Der Christus am Kreuz ist ersetzt worden! Die Kirche hat sich mit ihrem jetzigen unsolidarischen Handeln und Botschaften ( man gedenke der Senioren und der Menschen mit Behinderungen, die allein Gelassenen) selbst ad absurdum geführt. Die Kirche ist leer und nutzlos geworden. Alle meinen es so gut, mit den vermeintlich schwachen der Gesellschaft…Die Gutmenschen werden Erfüllungsgehilfen.

    Der Abgesang, die Abschaffung der Demokratie und Rechtsstaatlichkeit hat längst begonnen.
    Die politischen Parteien sind Inquisitionsgehilfen, es herrscht eine Einheitsmeinung- mit ein wenig Glitzer, aber wahrhaftige Opposition ist nicht mehr gekonnt, vermutlich auch nicht gewollt
    ( Politiker müsste dann eigenständig denken und Stellung beziehen, es würde dann unbequem und hieße Wind von vorne standzuhalten; aber die 4.Besetzung-unsere Regierungsmitglieder- der „Göttlichen Komödie“ ist damit überfordert…) Die verlogene Synthese wird zur Falle für den mündigen und mutigen Bürger.
    Mut für das Leben zu sterben, aufzustehen für die Freiheit, für das Denken, fürs Menschsein dürfen – Grundrecht!
    Das menschliche Antlitz ist zur Fratze geworden ( Maskenpflicht )
    Jeder kümmert sich um jeden, aber niemand kümmert sich um jemand.
    Die Vernunft wird ausgegrenzt, Fragwürdigkeiten werden nicht zugelassen, krude wissenschaftliche Theorien machen die Runde. Die Wahrheit wird dunkel und komplexe Sachverhalte und wissenschaftliche Kontexte und Verknüpfungen, werden in Erstklässlersprache ( siehe Hirschhausens Impffibel! ) dargelegt.
    Verblödung pur.
    Ich Frage mich, was für ein Bild hat unsere jetzige Regierung und unsere Politiker/ Inquisiteure, von uns, als Bürger der Bundesrepublik Deutschland, wenn sie sich so schamlos uns gegenüber verhalten? Versprechen nicht einhält, Druck ausübt, uns anlügt, ausgrenzt, diffamiert, Arbeitsplätze vernichtet. Diese Regierung ist keinen Pfifferling wert. Auch stellt sich mir die Frage nach der Unbegreiflichkeit des menschlichen Mitläufertums. Warum?
    Alles, wovor der Mensch Angst hat, läuft ihm gnadenlos hinterher. Das Virus auch…!
    Vielleicht ist das Virus gar nicht der „Feind“, sondern der Mensch dem Menschen.

    Ein Auszug aus „Allgemeine Psychopathologie“ von Karl Jaspers ( Begründer der Existenzphilosophie u.Psychiater, Professor v.Hannah Arendt )S.614/615
    „ Inhaltsbestimmung seelischer Krankheit durch Kultur u.historische Situation“ ( Massenpsychosen ):
    „ Die Jahre um 1918 haben den Blick geschärft für die Bedeutung von Psychopathen in Umbruchzeiten. In Revolutionszeiten kommen vorübergehend abnorme Persönlichkeiten in großer Anzahl zur Geltung. Sie haben zwar weder die Revolution gemacht, noch die schöpferischen Taten des Aufbaues gefunden, sondern die Situationen sind solche, dass sie diesen Veranlagungen einen Augenblick Raum zu weithin sichtbarer Entfaltung geben. „In kühlen Zeiten begutachten wir sie, in heißen, beherrschen sie uns.“

    Verehrtes Netzwerk Team, danke für Ihre Arbeit

      • Ingo Neumann auf 18. März 2022 bei 15:56
      • Antworten

      Ihr Beitrag ist das Beste, was ich seit langem gelesen habe. Danke dafür.

      • Kerstin Perthel auf 18. März 2022 bei 16:05
      • Antworten

      Eine hervorragende Analyse unserer Gesellschaft, die in den letzten Jahren gezielt durch Unbildung so erzogen wurde. Es ist politisch gewollte, seit Jahren organisierte Kriminalität und Gewalt, psychische und physische Folter der Regierung ( reGIERung) gegen das eigene Volk. Ich hoffe, dass jeder, der geschwiegen oder in irgendeiner Form mitgemacht hat, bestraft wird.

      • Harald Norkus auf 18. März 2022 bei 16:09
      • Antworten

      Harald Norkus
      Danke für Ihren Beitrag !

      Ergänzend dazu ein Redebeitrag aus dem Bundestag.
      Ich bin erschüttert wenn ich sehe (Höre) welche
      Politiker unser tägliches Leben bestimmen.
      ( Gefunden auf den Nachdenkseiten )

      Grüne im Bundestag
      https://youtu.be/Um8Bkqo2c8s

        • Johannes auf 26. März 2022 bei 21:20
        • Antworten

        Das ist ein naives Mädchen, die einfach Angst hat. Sie versteckt das ein wenig indem sie als Rednerin im Bundestag steht und andere angreift. Aber ihre weinerliche Stimme enttarnt sie. Sie ist schwer angeschlagen. Eigentlich dürfte sie nicht an diesem Pult stehen. Das kommt zu früh für sie. Und genau da liegt das Problem. Unreife Menschen wollen über andere bestimmen. Das ist niemals richtig und könnte, sogar gefährlich sein wenn es zu viele davon gibt.
        Aber stimmt. Es braucht gute Nerven sich diesen vollkommenen Quatsch anzuhören.

  15. Warum hat niemand den Mut die verantwortlichen Politiker anzuzeigen.? Was da mit uns gemacht wird und werden soll verstößt gegen jedes Mensc
    henrecht. Kann man als Einzelbürger vor dem EU Gericht klagen ? Unsere Gerichte trauen sich nicht Recht zu sprechen. Alle haben Angst um ihre Pöstchen

  16. Ich habe eine Mail an alle Bundestagsabgeordnete geschrieben und auf unserer Internetseite veröffentlicht. Bisher hat niemand geantwortet, Und gelesen haben ihn nur knapp mehr als 20 Abgeordnete und nur einer hat sich den Artikel auf der Internetseite angesehen. Ob er es zu den beiden Videos von Dr. Vladimir Zelenko geschafft hat, wage ich zu bezweifeln.

    Sicher werden die Abgeordneten sehr viele Mails, Briefe und Anrufe zum Thema bekommen. Aber dafür haben sie ja 20.000 Euro für Personal. Sie wischen es einfach weg. Ein paar von denen sind sicher in den Genozid involviert. Was die erwartet beschreibt Zelenko ganz deutlich. Die anderen, mal abgesehen der strikt gegen eine Impfpflicht auftretenden AfD und ein paar einzelnen MdB aus den anderen Parteien, scheinen eine absolute Negativauslese aus unserem Volk zu sein.

    So darf und wird das nicht weitergehen!

      • Joachim Kimmerle auf 22. März 2022 bei 21:47
      • Antworten

      Hallo Herr Günther,
      Das interessiert mich sehr. Bitte geben Sie den Link zu Ihrem Brief an! Darf ich Ihren Wortlaut evtl. übernehmen und den Link weitergeben?
      Freundliche Grüße

      1. Der Link ist in meinem Profil hinter dem Namen. 😉 Den können Sie natürlich gern weitergeben. Den Wortlaut würde ich an Ihrer Stelle authentisch so wie Sie schreiben wählen. Das Interesse der Bundestagsabgeordneten war ziemlich gering. Natürlich werden die mit Mails und Briefen und Anrufen bombardiert und haben zusätzlich noch x andere Themen. Trotzdem, dieses Thema ist zu wichtig, als es nicht zu beachten. Werde sicher erneut schreiben. Schauen Sie immer mal bei uns vorbei. Gruß Veit

    • Sabine Benke auf 18. März 2022 bei 10:33
    • Antworten

    Ich habe immer noch nicht in Erfahrung bringen, welches Gesetz mich dazu verpflichtet einen notfall zugelassenen Wirkstoff in meinen Körper appliziert zu lassen ohne vorher zu prüfen, ob dies notwendig ist, ohne regelmäßig und faktisch korrekt aufgeklärt zu werden, welche gesundheitlichen Schäden ich davon tragen kann und mir mein eigenes Gesundheitsbewußtsein anerkennt.

    • Hartmut Friedrich auf 18. März 2022 bei 10:27
    • Antworten

    Zielorientiert, erschöpfend und briiliant ausgeführt. Es ist immer wieder unbegreiflich, warum die Gerichte in diesem Land es bisher nicht geschafft haben, die Politik verfassungskonform zu korrigieren.
    Auf der anderen Seite ein hoffnungsloses Unterfangen, u. a. bildungsferne, ideologisch verbohrte Abgeordnete ohne jeglichen Berufsabschluss überzeugen zu können.
    In diesem Zusammenhang erinnere ich mich an einen sehr ernüchternden Leserbrief in einem Onlinemedium durch den die Resignation gegenüber der Judikative betroffener Menschen besonders deutlich wird:
    „Verfassungswidrig, welches Gericht sollte dagegen hier im Land noch urteilen?
    Das ist genauso erfolglos, wie eine Klage 1944 gegen Hitler wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit.“

    • Bernd Grünewald auf 18. März 2022 bei 9:52
    • Antworten

    Hallo liebe Anwälte und Richter, die ihr unsere Rechte und Anliegen bei diesem unsäglichem Vorhaben einer allgemeinen Impfpflicht einführen zu wollen. Ich freue mich, dass es diese Möglichkeit gibt, über eine öffentliche Anhörung mal die Abgeordneten etwas aufzuklären, wie es um diesen gefährlichen Impfstoff steht und ihnen vielleicht mal darlegt, dass es noch andere Wissenschaftler auf diesem Planeten gibt, die eine ganz andere Meinung zu dieser ganzen sogenannte ‚Pandemie‘ gibt. Ich hoffe, dass Eure Einsprüche und Hinweise Wirkung zeigen.
    Danke für Euren Einsatz.

  17. Bitte um Beachtung des http://www.projekt-immanuel.de und der Tatsache, dass längst das Völkerstrafrecht tatbestandsmässig Handeln erfordert. Warum passiert nichts?

  18. DANKE für Eure unermüdliche Arbeit zum Wohle von uns allen!!!

  19. Ich bin unglaublich dankbar, dass es Menschen und Institutionen wie sie gibt, die gesunden Menschenverstand walten lassen und Recht verteidigen. Denn was in den letzten Jahren passiert ist, hat mit Recht überhaupt nichts zu tun. Im Jura Studium ist das Erste was einem eintrichtert wird, dass es in der Rechtsprechung immer um Recht und nicht um Gerechtigkeit (oder gar Solidarität) geht!!! Und was die hohen Richter da oben? Nicht mal mehr unsere Rechte sind uns sicher! Geschweige denn unsere Selbstbestimmung. Ich habe ehrlich gesagt kein Vertrauen mehr und Hoffnung schon gar nicht. Mein armes Kind- diese Schuld wird mich den Rest meines Lebens begleiten, mein Kind in diese Welt, beherrscht von Dummheit, Ignoranz, Brutalität und Skrupellosigkeit geboren zu haben. Ihn der Willkür dieser furchtbaren Menschen ausgesetzt zu haben, und ich bin hilflos und kann ihn nicht mehr schützen, ist für mich nahezu unerträglich. In sonnigen Momenten hoffe ich, dass sie und alle, die was dagegen tun, erfolgreich sein werden! Und ich es noch erleben darf, dass die Menschen wieder selbstständig denken und wirkliche Solidarität leben! Vielen Dank für ihren unermüdlichen Einsatz!

    • Angelika Limmer auf 18. März 2022 bei 8:51
    • Antworten

    Gott-sei-Dank gibt es noch mutige, nicht von der Pharma gekaufte, Richter, Staatsanwälte, Anwälte, Wissenschaftler und Mediziner die diesem Irrsinn ein Ende setzen möchten. Die Big Pharma sitzt im Gesundheitsamt! Die Medien verbreiten Lügen – man möchte sich nur noch für dieses kaputte System schämen.

  20. Dieses Gesetzesvorhaben wirkt wie eine Farce. Zum einen, dass ihm entsprechend „nur“ drei Spritzen erforderlich sein sollen, obwohl im Oktober doch schon jeder vierfach gespritzt sein müsste. Zudem sich zeigt, dass dieser Geneingriff nichts verhindert, weder Eigen- noch Fremdschutz erzeugt. Im Gegenteil, er verursacht das Risiko von nachhaltig schweren Schäden bis hin zum Tod. Wozu also das Ganze. Die Befürworter wirken eher wie Racheengel, die nur das Prinzip erreichen wollen, dass Ungeimpfte nicht Recht behalten dürfen, nicht ungeschoren davon kommen dürfen und daher zumindest für ihre Haltung zahlen sollen. Aus dem Blick verloren wird weiter die Frage, wozu soll und sollte das ganze dienen. Schlimm, dass die verantwortlichen Politiker bisher nicht zur Verantwortung gezogen wurden und ich fürchte, daran wird sich nichts ändern

  21. Bitte, bitte, helft uns und tut alles in eurer Macht stehende, damit dieses unfassbare Unrecht nicht geschieht. Es ist schon schlimm genug, dass die Staatspropaganda alle Medien und damit die meisten Hirne der Bevölkerung durchdrungen hat und es scheinbar keine juristische oder moralische Instanz mehr zu geben scheint, die dem Einhalt gebietet. Vom fehlenden individuellen Kodex der Journalisten, Ärzte, sog. Experten der Bundesregierung und dem der ganzen Lobbyisten mal ganz zu schweigen.

      • Gustav Pfaff auf 18. März 2022 bei 21:31
      • Antworten

      Es gibt mehr als menschliche Hilfe. Vertrauen sie sich mit ihren Ängsten und Nöten Jesus Christus an. Legen sie alle ihre eigenen Verfehlungen in seine Hand. Er kann das „Unmögliche“. Ich habe das vor ca. 35 Jahren das erste Mal erfahren. Und seitdem immer wieder: Gebet mit ehrlichem Herzen zu Jesus Christus das hat Verheißung.

    • Sylvia Krause auf 18. März 2022 bei 7:08
    • Antworten

    Ich bin seit dem 11.03.2022 mit Symptomen positiv getestet worden. Der PCR Test hat meine Virenlast bestätigt. Allerdings war ich aufgrund eines Unfall an zu Hause gebunden und meinen Mann ( doppelt geimpft, gezwungen von seinem Arbeitgeber) und ich wurden von einem Bekannten, der sogar geboostert war, angesteckt. Er kam uns besuchen ohne zu erwähnen, daß seine Frau ( geboostert) sogar eine Lungenentzündung hat. Die Kollegen meines Mannes und dessen Ehefrauen sind alle geboostert und fallen einmal im Monat aus. Diese Impfung bringt überhaupt nichts. Mein ganzer Freundeskreis ist geboostert und die liegen mit schweren Symptome da. Ich habe diese Virenlast überstanden und fühle mich wohler als die geimpften. Dem Lauterbach habe ich geschrieben, dass er aufhören soll die Ungeimpften die Schuld zu geben und das ich Ihm wegen Verleumdung und Hetze anzeigen werde. Schließlich kann ich Beweise vorlegen und er nicht. Bitte diese Impfpflicht darf nicht zu tragen kommen. Ich habe soviele erlebt, meinen Mann inbegriffen, wie diese angebliche Impfung, Menschen erst richtig krank gemacht haben. Ich habe auch 2021 erlebt, dass eine junge Frau nach Ihrer ersten Impfung sofort umfiel und im Krankenhaus verstarb. Ich danke euch liebes Krista Team für eure unermüdliche Arbeit.
    Rettet unsere Kinder und uns. Diese Pflicht darf nicht kommen.

      • Ralf P. auf 18. März 2022 bei 11:45
      • Antworten

      Deine Erfahrung kann ich bestätigen… habe gerade selber COVID aber absolut kein schwerer Verlauf im Gegenteil 4 Tage später fühle ich mich bereits wieder absolut fit. Arbeitskollegen teilweise voll geboostert haben gerade auch Corona. Impfung schwächt die zusätzlich. Die Bundesregierung mit Lauterbach hat bereits mit einigen Pharmaunternehmen bis 2029 Verträge abgeschlossen. Die Impfstoffe müssen an die Frau/Mann gebraucht werden, deshalb zählen keine reallen Daten und Fakten mehr. Traurig aber wahr.

    • Esther G. auf 18. März 2022 bei 6:10
    • Antworten

    Was bislang passiert ist im Bezug auf Impfpropaganda sozialen Druck und vorsätzliche Vertuschung der Impfnebenwirkungen lässt ein klares Bild erkennen. Für mich grenzt diese Strategie an Genozid. Ein Verbrechen und da wünsche ich mir Aufklärung und Aufarbeitung von unabhängigen Gerichten. Eine Impfpflicht ist ein Verbrechen das alles in den Schatten stellt was wir in der Geschichte bisher erlebt haben. Nur weil es unter dem Deckmantel der Geheitsvorsorge daherkommt macht es nicht weniger grausam. Die Täuschung die hier betrieben wird ist nicht in Worte zu fassen. Wehe Die breite Masse wacht auf dann gibt’s keine Kontrolle mehr dann wird es biblisch hier im Land!

      • Klaus Lehmann auf 18. März 2022 bei 10:52
      • Antworten

      Warum wird eigentlich nicht darüber berichtet, daß hier nichts anderes geschieht, als die Umsetzung der Agenda von Klaus Schwab, Bill Gates und der WHO? Das heißt: Reduzierung der Menschheit, abhängig und kontrollierbar machen vom übrig gebliebenen Rest. Das ist das was dahinter steht.

    • L. Ketteler auf 18. März 2022 bei 3:37
    • Antworten

    Es ist großartig, wenn Sie den Bundestagsabgeordneten auch aufzeigen, dass es Mord ist, wenn sie die Impfpflicht durchwinken. Leider ist der Anteil dieser Vertreter, die entweder unsäglich dumm sind oder so unsäglich korrupt so groß, dass es wohl durchgewinkt wird.
    Der Tiefschlaf der Bundesbürger, die in Lifestyle und Faulheit verharren ist aber diametral um ein vielfaches höher. Deren Dummheit aber das einzige Tatmotiv für dessen Handeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.