„Die Menschen dieses Landes sind keine Untertanen“ – Hans-Jürgen Papier

Oliver Nölken im Interview mit Ingo Hoppe

Oliver Nölken, Sprecher der Netzwerk KRiStA zu Gast bei Ingo Hoppe im rbb.

Das vollständige Interview mit Oliver Nölken finden Sie hier:

3 Kommentare

    • R.Tanghatar auf 29. März 2021 bei 18:21
    • Antworten

    Die Corona Maßnahmen der Bundes-und Landesregierungen (Masken-und Abstandpflicht, die massive Beeinträchtigung der Lebensqualität und der Lebensfreude aller Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Schließung von Geschäften und Einrichtungen, Demonstrationsverbote, Reiseverbote, Corona-Testpflicht, Kontaktverbote, die Polizeilichen Kontrollen, Interventionen und Strafen gegen die eigene Bevölkerung, die Corona-Hysterie….) und die ständige Angstmacherei und die Gehirnwäsche hinsichtlich der angeblichen Gefahren, die durch die Corona-Vieren ausgehen, sind nicht nur unsinnig und falsch, sondern stellen diese eine tägliche Gefahr und eine reale Bedrohung für die Gesundheit der gesamten Bevölkerung in BRD dar. Darüber hinaus sind die Corona Maßnahmen der Bundes-und Landesregierungen eine Schande für die Menschenrechte, Menschenwürde und die Demokratie.

    R. Tanghatar (M.A.-Sozialpsychologe).

    • LKetteler auf 26. März 2021 bei 16:56
    • Antworten

    Ich finde es schon sehr traurig, dass HerrNölken an die Pandemie glaubt. Wenn er sich die Sterfällestastistik des BMI anschaut, sieht er spätestens dort, das wir in 2020 eine Untersterblichkeit haben. Das ist schon der erste und der einfachste Hinweis.
    Die Priorität der Datenquellen und Sachbezugsherstellung sollte ein Richter eigentlich beherrschen. Vielleicht schaut er mal im „Coronaausschuß“.
    Mit freundlichen Grüßen
    L Ketteler

    • Klemens Berger auf 26. März 2021 bei 14:29
    • Antworten

    Und was gedenken Sie in Ihrer Funktion als Richter dagegen zu machen?

    Gruß

    Klemens Berger

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.