„Die Menschen dieses Landes sind keine Untertanen.“ – Hans-Jürgen Papier

Interview: Andreas Dorfmann im Gespräch mit Dr. Pieter Schleiter zur Verfassungsbeschwerde bezüglich der Corona-Maßnahmen.

Die Corona-Maßnahmen von Bund und Ländern werden seit rund einem Jahr mit einer pandemischen Lage begründet. Zur Eindämmung von Sars-CoV-2 gibt es viele Verordnungen, die laut einer wachsenden Anzahl von Gegnern, gegen die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland verstoßen. Der Brandenburger Jurist Dr. Pieter Schleiter, der als Richter am Landgericht Berlin arbeitet, hat deshalb beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe eine Verfassungsbeschwerde eingereicht.…. Den vollständigen Artikel und das Video finden sie auf Hauptstadt-TV, klicken Sie hier.

5 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

    • Karl-Heinz Mayer auf 29. Juni 2021 bei 17:47
    • Antworten

    Gut so, dass alle möglichen Leute, gegen die verfassungswidrigen Massnahmen, insbesondere die Grundrechtseinschränkungen, der gegenwärtigen Regierung Merkel, und der 16 freiwillig ? „gleichgeschalteten“ Ministerpräisidenten der Bundesländer, nebst ca. 4000 rechtlosen, bzw. überfordeten deutsche „Abgeordneten“ klagen ! Daher meinen Dank an Dr. Pieter Schleiter.
    Wie sich aber zeigt, kann Deutschland leicht, mittels einer Verschwörung, übernommen werden, weil, wie jedem „Krimifan“ klar sein könnte, DAS VERBRECHEN SCHNELLER IST, als die Polizei, die Justiz, das Militär, bzw. die staatlichen Einrichtungen, die geeignet sind, dagegen vorzugehen. So kann die Einrede einer Pandemie, wie deutlich wird, zur Aufhebung der demokratischen Grundordnung, instrumentalisiert werden. Dies geschieht unaufhörlich, geleichgeschaltet, abstruss aber „NACHHALTIG“ ! (Wer kennt Widerspruch, in Medien und Presse, Auseinandersetzungen ? Meinungsvielfalt ? ) Die Frage ist, warum Dr. Schleiter, die Bürger nicht mittels den freien RESTMEDIEN aufruft, die Einschränkungen der Grundrechte, durch NICHTBEACHTEN der illegalen „REGELN“ und „MASSNAHMEN“, gemäß Verfassung, einzufordern ? Denn wie sich nach 1 1/2 Jahren „Pandemie-Wirrwarr“ herausstellt, erschlagen sich die „REGELN“ durch wissenschaftswidrige Widersprüche und buchstäbliche Unvernunft, von selbst ! Die Pandemie, ist ein „Wortspiel“ und gilt, seit 2009 quasi für jeden Schnupfen ! Dankenswerter Weise hat auch die „Stiftung Corona Ausschuss“, gegen den bisher mit Doktortitel agierenden Herrn Drosten, vom RKI Klage erhoben, was das Verwaltungsgericht, aber erst , in gewohnter Weise ? nach ca. 9 Monaten, bei einer Pandemie !! „bearbeiten“ will !

  1. Weil Menschen das Wissen um politische, Wirtschaftliche und psychologische Zusammenhänge fehlt und es sich auch nicht aneignen möchten, suchen einige den Fehler, also die Ursachen für die beobachteten Unstimmigkeiten in der Pandmie an der falschen Stelle.
    Geld regiert die Welt.
    Damit das Geld erzeugt werden kann und in bestimmt Hände kommt, müssen die Wünsche von vielen Menschen durch Werbung und bereitstellen von Waren und Unterhaltungsangeboten gesteuert werden. Das ist aber nur möglich, wenn sie keine Angst und Panik haben. Sonst sind sie nicht aufgeschlossen für Ersatzbefriedigungen.
    Deshalb die Schutzmaßnahmen für Wirtschaft und Bevölkerung.

    • Augustin auf 15. März 2021 bei 19:59
    • Antworten

    Es macht mich richtig glücklich, dass es noch Menschen gibt, die sich nicht in der Angstschleife verloren haben. Habe heute das Interview auf zwanzig/eins mit Herrn Schleiter gesehen.
    Besten Dank für Ihre Arbeit . Ich wünsche Ihnen, Ihren Kollegen und auch mir, dass wir unsere Grundrechte wieder leben können. Danke nochmal für Ihr Engagement.
    Viele Grüße
    Margot Augustin

    • Anka Krumpe auf 15. März 2021 bei 12:55
    • Antworten

    Ich freue mich, dass unsere Justiz funktioniert. Man muss kein Querdenker sein, um Entscheidungen der Regierung hinsichtlich der Coronapolitik in Frage zu stellen. Ich hoffe sehr, dass die Richter und Staatsanwälte etwas bewegen. Dieser derzeitige Zustand muss beendet oder wenigstens abgemildert werden. Die Spätfolgen dieser Politik ist jetzt schon absehbar und diese werden weitaus schlimmer sein, als der Coronavirus. Ich möchte einfach nur meine uneingeschränkten Grundrechte zurück.

    • Martina Bonauer auf 14. März 2021 bei 19:17
    • Antworten

    Ich bin so erleichtert dass endlich drauf geschaut wird, wie rechtmäßig alles ist. Wir hatten Verwandtschaft in der DDR und immer guten Kontakt zu ihnen. Seit 1 Jahr haben wir richtig Angst, dass bei uns die Zustände schlimmer werden / bleiben als damals bei der Verwandtschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner